Wir unterstützen das Andenken an Jitzchak Rabin, den grossen Staatsmann Israels, der zwar nicht wie Atatürk, Nehru oder Hussein von Jordanien Freimaurer war, der aber den Weg des Friedens dem des Krieges vorzog. Rabin gehört zu jenen, die wie Dunant (SRK), Baden-Powell (Pfandfinder) oder Obama zu Unrecht als Freimaurer benannt werden.
In der für den heutigen Weltfrieden entscheidenden Region der Erde hatte er zwischen 1993 und 1995 zusammen mit Arafat (PLO), Hussein (Jordanien), Mubarak (Ägypten) und Clinton (USA) einen wirklichen Friedensprozess im Nahen Osten vertraglich eingeleitet. Er wurde aber in seinem Staat als Nazi verschimpft und von einem fundamentalistischen, rechtsextremistischen Juden erschossen. Ein zu beiden Seiten der Strasse von Tel Aviv nach Jerusalem entstehendes, grosses Wald- und Erholungsgebiet heisst seitdem zu seinen Ehren Rabin park.